Das Good Food Festival ist eine Ode an das Handwerk und speziell an handwerklich hergestellte Nahrungsmittel. Konservierungsstoffe und industriell hergestellte Produkte sind hier nicht erwünscht. 

 

Gemäß der Slow Food-Philosophie „gut, sauber & fair“ präsentieren sich Produzenten, Händler, Bauern, Köche, Gastronomen, Gärtner oder leidenschaftliche Foodies, die sich mit Liebe und Leidenschaft gutem Essen widmen und vorwiegend mit saisonalen, regionalen Zutaten arbeiten. 

 

Der Großteil der Aussteller kommt aus der Region, das heißt aus dem Umkreis von maximal 100 Kilometern.

Nicht nur lecker essen, sondern auch selbst aktiv werden oder etwas lernen!

Das Motto „Entdecken. Schmecken. Selbermachen“ ist Programm!
Neben einem bunten Potpourri an Ständen mit Leckerbissen auf die Hand oder zum Mit-Nach-Hause-nehmen und neuerdings auch einigen „Genuss-Accessoires“, kommen beim Good Food Festival auch Informationen nicht zu kurz. Informiert euch über Gartenprojekte in der Stadt, über Sortenvielfalt und Nachhaltigkeit und über Ideen, die Produzenten und Konsumenten wieder stärker miteinander verbinden! Insgesamt sind pro Veranstaltung rund 35 Aussteller vor Ort.  

 

Wer Lust hat, etwas dazuzulernen, kann sich gezielt zu einzelnen Workshops anmelden. Im Mai 2016 konnte man z. B. türkische Nudelspezialitäten formen, Pesto selber herstellen, Wildkräuter verarbeiten, etwas über Gewürze erfahren oder mit einer Expertin über die Vorteile eines eigenen Gemüseackers diskutieren.Hier geht’s ganz stark ums Mitmachen! Ihr legt selber Hand an und erfahrt Tipps und Tricks von Experten. Für die Workshops gibt es begrenzte Plätze und ihr zahlt größtenteils nochmal einen kleinen Extrabeitrag bis maximal 5 Euro. Dafür könnt ihr dann aber teilweise auch eure selbstgemachten Leckereien mit nach Hause nehmen.

 

Und auch für Familien mit Kindern bietet das Good Food Festival Einiges. Es wird verschiedene Mitmach-Angebote und Workshops speziell für Kinder geben.

Ort des Geschehens

Ort des Geschehens ist das Boui Boui Bilk, eine ehemalige Schraubenfabrik in der Suitbertusstr. 149 in 40223 Düsseldorf. 

Der Eintritt kostet drei Euro. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (S-Bahn bis Bilk; Straßenbahnen bis Suitbertusstraße oder Karolingerplatz).
 

 

Wer dahinter steckt

Die Veranstaltung ist ein Kooperationsprojekt von Kultur. Konzepte. Kulinarik, der Kochwerkstatt Düsseldorf und der 0049 Projekt GmbH. 

 

Für das Konzept und die inhaltliche Umsetzung haben sich mit Thomas Deckert (Kochwerkstatt) und Katrin Schwermer-Funke (Kultur. Konzepte. Kulinarik) zwei Initiatoren gefunden,  die selbst ihr Herz ans Essen und Kochen gehängt haben.
 

Thomas ist Gründer der Kochwerkstatt Düsseldorf und hat unter dem Namen Magic Garden Supper Club bereits regelmäßig fremde Gäste mit 5-Gänge-Menüs bekocht, an unterschiedlichen Orten, die für einen Abend zum Restaurant wurden. Mit der Kochwerkstatt Düsseldorf existiert seit Anfang 2016 sein eigener Kochraumtraum. Mehr Infos: www.kochwerkstatt-duesseldorf.de
 

Katrin hat sich 2010 Jahren unter dem Label Kultur. Konzepte. Kulinarik selbstständig gemacht und konzipiert und realisiert kreativ-kulinarische Workshops für Kinder und Jugendliche ebenso wie kulinarische Stadtteilspaziergänge, u. a. unter dem Titel „Wie schmeckt Düsseldorf?“. Sie ist Mitglied des Leitungsteams von Slow Food Düsseldorf und hat 2011 Slow Food Youth-Düsseldorf mitgegründet. Mehr Infos: www.kulturkulinarik.de

Unterstützt werden die beiden vom 0049 Projekt GmbH-Team, den Betreibern der Veranstaltungslocation Boui Boui Bilk. Die Veranstaltungsprofis kümmern sich beim Good Food Festival um den technischen Part, die Raumplanung und übernehmen den Getränkeverkauf. 

Darüber hinaus unterstützen sehr engagierte Freiwillige das Festival. Sie managen z. B. den Infostand und den Workshopticketverkauf. 

Philosophie